Berf`braucht die Feuerwehr,
die Berfer Feuerwehr braucht dich!

News

Sonntag, 12. September 2021
Erfolgreiche Teilnahme an Lehrgängen - Brandschützer bilden sich fort

Vor Kurzem haben zwei Mitglieder unserer Einsatzabteilung erfolgreich verschiedene Lehrgänge abgeschlossen.

70 Stunden oder anders zwei Wochen dauerte der Gruppenführerlehrgang an der Hessischen Landesfeuerwehrschule in Kassel. Neben dem Erlernen des sogenannten Führungskreislaufs, standen auch Themen wie Baukunde, Vorbeugender Brandschutz, Brandmeldeanlagen u.v.m. Natürlich durfte auch die Praxis nicht fehlen und so vergingen die Nachmittage im Zeichen von zahlreichen Einsatzübungen.

Weitere 70 Stunden investierte der Kamerad in den Lehrgang „Sanitäter in der Freiwilligen Feuerwehr“. Intensives Notfalltraining, Versorgung verschiedener Verletzungen und Erkrankungen, Physiologie des Menschen, Reanimationstraining und vieles mehr, bot der zweiwöchige Lehrgang, durchgeführt an der DRK Schule in Kassel. Somit stehen der Einsatzabteilung Berfa nun zwei Feuerwehrsanitäter zur Verfügung, um betroffene Bürger oder verletze Feuerwehrleute erst zu versorgen oder dem Rettungsdienst zur Hand zu gehen.

Der zweite Kamerad schloss erfolgreich die Truppmannausbildung Teil 2 ab. 80 Stunden in Theorie und Praxis verteilt auf zwei Jahre. Löschangriff, Technische Hilfe, Gefahrgut, Katastrophenschutz, Erste Hilfe, Fahrzeugkunde, rechtliche Grundlagen und mehr waren Themen der einzelnen Unterrichte. Durchgeführt wurde die Ausbildung für die gesamten Alsfelder Feuerwehrleute zentral in Alsfeld auf höchstem Niveau. Coronabedingt musste diese Prüfung um gut 1,5 Jahre verschoben werden.

Wir gratulieren den beiden Kameraden und wünschen Ihnen immer eine gesunde Heimkehr von Übungen und Einsätzen.

Dienstag, 24. August 2021
Von der GAMS und der Ersten Hilfe in Berfa

Gleich zweimal übte die Einsatzabteilung der Feuerwehr Berfa in der vergangenen Woche.

Wenn die Feuerwehr von der GAMS spricht, dann ist nicht das ziegenartige Gebirgstier gemeint, sondern die Regel zum Vorgehen bei Einsätzen mit Gefahrstoffen. Gefahr erkennen, Absperren, Menschenrettung, Spezialkräfte nachfordern, so lautet die Langform. Dies wurde gleichermaßen geübt wie ein angenommener Kellerbrand mit vermisster Person.

Nur 6 Tage später traf sich die Einsatzabteilung erneut. Diesmal standen Lebensrettende Sofortmaßnahmen auf dem Lehrplan. Bei schönem Spätsommerwetter wurden unter freiem Himmel zuerst die Grundlagen der ersten Hilfe besprochen. Danach folgten Fallbeispiele, im 1:1 wurden Notfälle dargestellt und behandelt. Von einfachen Sturzverletzungen, venösen Beintrombosen über Schlaganfall und bewusstlosen Personen war einiges vertreten.

Die Feuerwehr rät jedem seine Erste-Hilfe-Kenntnisse regelmäßig aufzufrischen. Es gibt nur eine Sache, die man falsch machen kann: Nichts tun. Im Notfall hilft auch der Notrufdisponent (Tel: 112) mit Ratschlägen und sendet Hilfe.

Mittwoch, 4. August 2021
„Drei Brände am vergangenen Samstag in Berfa“

Was sich anhört, als sei es die Tat eines Serienbrandstifters, entpuppt sich bei genauer Betrachtung als Übungsdienst der Einsatzabteilung Berfa.

Gleich drei Übungsszenarien wurden durchgespielt, um den Löschangriff und das aufeinander abgestimmte Handeln der einzelnen Trupps zu vertiefen und zu verbessern. Dabei gab es noch kleine Aufgaben zu lösen, wie sie auch im realen Brandeinsatz auftreten können. So versperrte ein verschlossenes Garagentor den Weg zum Feuer oder eine plötzlich im Rauch auftauchende Acetylen-Gasflasche sorgte für einen schnellen Rückzug.

Löschangriff, so nennt die Feuerwehr ihr Vorgehen bei einem Brand. Feste Aufgaben für jedes Mitglied erleichtern gerade in der Anfangsphase das schnelle Arbeiten. Nachdem der Einheitsführer die Lage erkundet und der Mannschaft seine Befehle gegeben hat, laufen die nächsten Schritte automatisch ab. Natürlich muss auch dies geübt werden. Die drei Brände wurden erfolgreich abgearbeitet, so dass es bei Sonnenuntergang hieß: „Übungsende. Zum Abmarsch fertig.“

Dienstag, 20. Juli 2021
Mit Proben nach oben - Leiterübung bei der Feuerwehr

Es gibt verschiedene Arten von Leitern bei der Feuerwehr. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Sie können als Angriffsweg dienen oder zur Rettung von Menschen aus Höhen und Tiefen. Als Bockleiter zusammengebaut, kann man schadlos Zäune und dergleichen überwinden.

Am vergangenen Freitag traf sich die Einsatzabteilung Berfa wieder, um den umfangreichen Umgang mit Leitern zu üben. Die vierteilige Steckleiter, welche auf dem Dach des Fahrzeugs verlastet ist, misst 8,40m. Damit erreichen wir das zweite Obergeschoss eines Hauses.

Die schnelle Entnahme, das korrekte Aufstellen, Sichern und Begehen wurde genauso geübt, wie das Aufstellen eines Leiterbocks und die gefahrlose Rücknahme. Zufälligerweise kam ein langgedienter Kamerad des Stadtteils Mitte an unserem Gerätehaus vorbei. Seine Tipps und Tricks aus seinem großen Erfahrungsschatz, haben den Übungsabend bereichert. Dass es den Teilnehmern gefallen hat, sah man an der Dauer der Übung, doppelt so lange wie angedacht waren die Kameraden am Werk.

Mittwoch, 7. Juli 2021
Wasserentnahme - Einsatzabteilung Berfa übte wieder

Dem Sprichwort folgend „Übung macht den Meister“, traf sich die Einsatzabteilung am vergangenen Samstag erneut, um die wiedergewonnene Praxismöglichkeit zu nutzen. Natürlich unter der Wahrung des feuerwehreigenen Hygienekonzeptes.

Wasserentnahme stand auf dem Lehrplan. Eine Feuerwehr, die löschen möchte, aber nicht kann, weil das Wasser fehlt. Es wäre der Albtraum jedes Feuerwehrmenschen. So wurden vertraute Handgriffe geübt. Mit der Sicherheit im Handeln, kommt die Schnelligkeit. Deshalb ist es wichtig, Altbekanntes immer wieder zu wiederholen.
Neue Wege, abwechslungsreiche Übungen und Ideenreichtum fordern und fördern die Fähigkeiten und lassen den Spaß an der Sache nicht zu kurz kommen.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

News bearbeiten