Berf`braucht die Feuerwehr,
die Berfer Feuerwehr braucht dich!

News

Dienstag, 30. November 2021
Trotz trüben Tagen - Feuerwehr mit buntem Ausbildungsprogramm

Wenn die Tage kürzer werden, stehen bei der Feuerwehr vermehrt theoretische Themen auf dem Übungsplan. Bei uns wird trotzdem versucht, den Anteil an Praxis auch in der theoretischen Ausbildung nicht zu kurz kommen zu lassen. Zum einen lernt es sich besser, zum anderen macht es auch mehr Spaß.

So gab es in den vergangenen Wochen einen Unterricht zum Thema Gefahren an der Einsatzstelle. Die klassische Gefahrenmatrix wurde diesmal ersetzt durch ein konkretes, reales Fallbeispiel, dass die Einsatzabteilung Stück für Stück durcharbeitete, um am Ende gemachte Fehler zu analysieren.
Auch der Umgang mit unserer Schmutzwasserpumpe stand an einem anderen Abend auf dem Lehrplan. Gerade bei den Starkregenereignissen mit Überschwemmungen, die uns in den letzten Jahren vermehrt ereilt haben, leistet sie eine gute Arbeit.

Die Sicherung von Einsatzstellen war ein weiteres Ausbildungsthema. Gerade der fließende Verkehr stellt eine große Gefahr da. Mit welchen Hilfsmitteln kann und darf man also Ordnung und damit Sicherheit schaffen? Welche Abstände müssen beachtet werden? Wo ist das Verkehrssicherungsmaterial auf dem Fahrzeug verstaut und wie nutzt man es richtig? Diese Fragen wurden an einem praktisch/theoretischem Übungsabend aufgefrischt.

Zu guter Letzt stand noch ein Onlineunterricht zum Thema „Wasserförderung über eine lange Wegstrecke“ auf dem Plan. Nicht immer steht am Ort des Brandes genug Wasser zur Verfügung. So kann es nötig werden über lange Strecken Wasser aus einem Bach oder Fluß zur Einsatzstelle zu fördern.

So themenreich wie der vergangenene November, so vielfältig ist Feuerwehr das ganze Jahr hindurch. Neues lernen, Bekanntes wiederholen, Üben für den Ernstfall. Spaß an der Sache, Teamarbeit und kameradschaftlichem Miteinander. Egal, welches Alter, egal welches Geschlecht.
Das ist Feuerwehr.
Dein Platz ist frei.
Werde ein Teil der Feuerwehrfamilie.

Mittwoch, 10. November 2021
Wiedersehen nach langer Zeit - Alsfelder Feuerwehren trafen sich

Am Samstag vor einer Woche (30.10.2021) konnte nach einjähriger Pause die gemeinsame Jahreshauptversammlung der Alsfelder Feuerwehr in der Feuerwache Alsfeld stattfinden. Stadtbrandinspektor Schäfer begrüßte rund 100 Feuerwehrleute sowie einige Gäste aus Stadt- und Kreispolitik. Außerdem waren auch Vertreter der Kreisfeuerwehr anwesend.

Die Berichte des Stadtbrandinspektors sowie der Fachbereichsleiter glichen sich in einem Punkt, während 2019 noch ein ganz normales Jahr gewesen ist, so traf in 2020 die Pandemie auch die Feuerwehr. Lehrgänge und gemeinsame Übungen mussten abgesagt werden, der Übungsbetrieb war lange Zeit eingestellt, doch die Feuerwehr Alsfeld hat die Gelegenheit genutzt und Onlineschulungen entwickelt und angeboten. Natürlich kann dies nicht das praktische Miteinander bei Übungen ersetzten, aber der gute Ausbildungsstand brachte die Feuerwehr durch die Pandemie. Insgesamt waren es zwei einsatzreiche Jahre mit rund 500 Alarmierungen.

Die Gäste lobten die gute und professionelle Arbeit der Alsfelder Feuerwehr. Auch die Berfaer Einsatzabteilung nimmt dies als Teil der Alsfelder Feuerwehr zum Ansporn, stetig an ihren Fähigkeiten zu arbeiten.

Weiterhin gab es zahlreiche Ehrungen, Ernennungen und Beförderungen an diesem Abend. Aus Berfaer Sicht erhielt Björn Plumhoff die Ernennungsurkunde zu weiteren fünf Jahren als Wehrführer. Oliver Martin wurde die Ernennungsurkunde zum stellvertretenden Wehrführer für ebenfalls fünf Jahre überreicht und er damit ins Ehrenbeamtenverhältnis berufen. Oliver Schütz bekam die Entlassungsurkunde als bisheriger stellvertretender Wehrführer. Wir bedanken uns hier nochmals ganz herzlich für Deine Arbeit. Außerdem wurde René Herrmann zum Löschmeister befördert. Zwei weitere Kameraden sollten für 10 jährige aktive Tätigkeit geehrt werden, mussten ihre Teilnahme aber aus privaten Gründen absagen.

Dienstag, 26. Oktober 2021
"Fensterln" im Mondschein

Was nach einem süddeutschen Brauch für die Liebste aussah, entpuppte sich als ernsthafte Übung der Feuerwehr. In fast völliger Dunkelheit, nur durch den Mondschein und ein paar Handlampen erhellt, probte die Einsatzabteilung vor Kurzem den richtigen und schnellen Umgang mit der vierteiligen Steckleiter.

Nicht jeder Einsatz findet am Tag statt, gerade in der kalten Jahreszeit, wenn die Dämmerung am Morgen erst spät beginnt und es nachmittags schon wieder dunkel wird, ist die Chance groß, dass ein Einsatz zur lichtarmen Tageszeit stattfindet.
Nicht immer ist die Straßenbeleuchtung ausreichend oder die feuerwehreigene Lichttechnik schnell aufgebaut, man denke nur an Hinterhöfe, Gartenseite und ähnliches. Doch gerade in den ersten Minuten kann es wichtig sein, dass die Leiter z.B. als Rettungsweg schnellstens in Stellung gebracht wird.

Gleichzeitig wurde das Einbinden von Gerätschaften und Armaturen in die Feuerwehrleine geprobt, um diese in die höherliegenden Stockwerke zu befördern.

Donnerstag, 23. September 2021
Dunkel war's, die Handlampe schien helle - Herbstliche Übung der Einsatzabteilung

Der Herbst beginnt, die Abende werden dunkler. Doch auch in dieser Jahreszeit übt die Einsatzabteilung weiter. Vor kurzem wurde ein Abend genutzt, um die Wasserentnahme aus der Berf zu üben.

Der richtige und schnelle Aufbau der Feuerwehrtechnik ist die eine Seite, Böschungsbewuchs und Dämmerung eine andere.
An der Berfbrücke in der Nähe des Thalhofes wurde der beste Weg gesucht, um Zugang mit der Saugstrecke zum Wasser zu bekommen. Das feuchtwarme Wetter des Sommers hat die Ufer dicht verwuchern lassen, ein direkter Zugang zum begehrten Löschmittel kaum möglich.

Gleichzeitig wurde der Betrieb und die Bedienung der Tragkraftspritze geübt. Die wichtigsten Bauteile wurden erklärt und das Ansaugen des Wassers ausprobiert. Das entnommene Nass wurde auf der anderen Brückenseite unserem Bach wieder zugeführt.

Donnerstag, 16. September 2021
Wehrführerwahl, Ehrungen und immer wieder Corona - Jahreshauptversammlung für das Berichtsjahr 2020

Am 4. September 2021 war es endlich soweit. Die Jahreshauptversammlung für das Berichtsjahr 2020 konnte stattfinden. Bei herrlichem Spätsommerwetter und unter freiem Himmel lud der Verein zur Versammlung, die der erste Vorsitzende Ottmar Weiß pünktlich um 18Uhr eröffnete, am Gerätehaus ein.

In den Berichten der Vereinsvorstände spiegelte sich das allgegenwärtige Thema Corona wider. Auch im Verein musste die Arbeit seit Mitte März 2020 auf ein Nötigstes beschränkt werden. Das geplante Fest zum 70. Jubiläum unseres Bestehens wurde im Frühjahr 2020 abgesagt. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte, nach dem Bericht des Kassenwartes René Herrmann, einstimmig.

Der Bericht des Wehrführers Björn Plumhoff zeigte ein ähnliches Bild. Lockdown nur durch ein kurzes Fenster im Spätsommer 2020 unterbrochen, in dem einige praktische Übungen abgehalten werden konnten. Lehrgangsbesuche waren zwar geplant, doch auch hier machte den Mitgliedern der Einsatzabteilung die Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Zu drei Einsätzen wurde die Feuerwehr Berfa in 2020 alarmiert.

Der erste stellvertretende Stadtbrandinspektor Carsten Schmidt und die Stadtjugendfeuerwehrwartin Corinna Schlitt gaben in ihren Berichten einen Überblick der Tätigkeiten der gesamten Feuerwehr und Jugendfeuerwehr der Stadt Alsfeld ab. Auch hier wurden die Auswirkungen von Corona deutlich und neue Wege, z.B. mit der Onlineausbildung, beschritten.

Nach den Grußworten der Gäste von Stadtrat Stein, Stadtverordnetenvorsteher Refflinghaus und Ortsvorsteher Stumpf, die ihre Verbundenheit und Unterstützung der Feuerwehr zusagten, folgte die Neuwahl der Wehrführung. Björn Plumhoff stellte sich erneut zur Wahl. Sein Stellvertreter Oliver Schütz schied auf eigenen Wunsch aus beruflichen Gründen aus. Hier wurde Oliver Martin als Nachfolger vorgeschlagen. Wehrführer und Stellvertreter wurden einstimmig durch die Einsatzabteilung gewählt. Auch ein vakanter Posten als Beisitzer im Vereinsvorstand wurde durch Wahl von Simon Ehrhardt besetzt.

Vereinsseitige Ehrungen erfolgten schon im Laufe des Jahres durch Besuche bei den zu Ehrenden durch Vorstandsmitglieder, da lange nicht klar war, ob diese Versammlung überhaupt stattfinden werden könne. Lediglich eine Ehrung erfolgte noch an diesem Abend. Der erste Vorsitzende Ottmar Weiß wurde für 50 Jahre Tätigkeit im Feuerwehrverband mit der Ehrenmedaille in Gold des Bezirksfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Oliver Martin erhielt eine Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann.

Der Verein zählte zum Abschluss des Berichtsjahres 121 Mitglieder, der Einsatzabteilung gehören 16 Personen an. Nach dem Ende der Versammlung erfolgte ein coronakonformer Stehimbiss mit Grillwürstchen im Brötchen.

[Bild v.l.n.r: 1. stellv. SBI Carsten Schmidt, 1. Vorsitzender Ottmar Weiß, stellv. Wehrführer Oliver Martin, Stadtrat Rolf-Peter Stein, Wehrführer Björn Plumhoff, Stadtverordnetenvorsteher Michael Refflinghaus]

Ältere Beiträge

News bearbeiten